Das Mikrotherapeutische Navigationszentrum in Bochum

In Planung ist ein Mikrotherapeutisches Navigationszentrum auf dem Campus von der Ruhr-Universität Bochum. Die Basis des Projektes ist die Studie “OP 2000” und ist ein Gewinner der Ausschreibung im “Zukunftswettbewerb Ruhrgebiet”.

Unter der Federführung des Institutes für Mikrotherapie und der deutlichen Beteiligung von EFMT und angeschlossenen klinischen Partnern des medizinischen Netzwerkes Mikrotherapie wuchs das modellfähige Projekt. Ein interdisziplinäres Team gebildet aus Ärzten, Industriepartnern, Handwerkern, Ingenieuren und Pflege- sowie Bedienpersonal entwickelte und realisierte eine in die Zukunft weisende Operationsumgebung.

Erklärtes Ziel dieses Projektes ist es den Markt für mikrotherapeutische modulare OP-Komponenten zu erschließen. Die Systemkomponenten, welche entwickelt werden müssen, entstehen in Kooperation mit kleinen bis mittleren Unternehmen aus der Region. Der Technologie-Transfer-Ring und die Handwerkskammer helfen potentielle Partnerunternehmen zu finden.

Die so entstandene Operationsumgebung wird in Zusammenarbeit mit klinischen Partnern bei der Entwicklung von neuen, bildnavigierten und minimal-invasiven Behandlungsverfahren eingesetzt. Der Inhalt des Projektes wird von Mitgliedern des “Medizinnetzwerks Mikrotherapie” unterstützt. Ziel dieses Netzwerks ist es die Entwicklung und praktische Erprobung von innovativen patientenschonenden Operationsverfahren. Nach ihrer Entwicklung und Bewertung im Navigationszentrum für Mikrotherapie wendet man die neuen Verfahren in den dem Netzwerk angeschlossenen Kliniken an.